Austin Seven

VERKAUFT

Die Geschichte des Austin Seven beginnt im Jahre 1922. Aber sein Ursprung liegt im Jahr 1921, als es in England zu einem drastischen Anstieg der Fahrzeugsteuer kam. Am 1. Januar 1921 wurde die Steuer für den Austin von sechs Pfund auf 23 Pfund pro Jahr erhöht. Bei einem durchschnittlichen Monatslohn von 12 Pfund stellte dies eine enorme Belastung für den damaligen Automobilsten dar.

Die hieraus resultierenden Verkaufsverluste konnten nur durch eine angepasste Kubikzentimeter zahlausgeglichen werden. Der Austin Seven verfügte anfänglich über 696ccm bei 7,8 RAC Horsepower, später waren es 748ccm, welche die Steuerlast auf acht Pfund im Jahr sinken ließ und einer der Hauptgründe für den enormen Verkaufserfolg darstellte.

Der Austin 7 Seven war einer der ersten vollwertigen Kleinwagen, gesamt wurde der Wagen von 1921 -1939 ca. 290 000 mal in verschiedensten Ausführungen gebaut. Austin vergab an diverse Firmen begrenzte Lizenzen des Wagens, daraus hervor gingen, der deutsche „DIXI“ später in Eigenbau der erste „BMW 3/15 DA2-4“ der französische „Rosengard“ und die amerikanischen „ American Bantam“ Modelle.

Ein kleines aber doch flottes Auto, die damalige BMW Werbung hieß „ ein Auto für die Dame, innen größer als außen“.

Weitere Daten:

Motorfahrzeugkontrolle
11.10.2016 mit Veteran

Carrosserie
Cabriolet

Anzahl Gänge
3

Fahrzeuggewicht
k.A.

Schweizerpapiere
k.A.

EU Dokumente
k.A.